Wartung von PV-Anlagen

Wartung von PV-Anlagen: Maximierung der Leistung und Langlebigkeit

Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) sind generell äußerst wartungsarm und haben eine lange Lebensdauer. Dennoch ist die Wartung von PV-Anlagen unerlässlich, damit sie effizient und zuverlässig arbeiten können. Sie wandeln Sonnenlicht in elektrische Energie um und leisten somit einen entscheidenden Beitrag zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen und zur Bekämpfung des Klimawandels.

Die Investition in PV-Anlagen ist ein wichtiger Schritt in Richtung erneuerbarer Energien. Sie ermöglicht Unternehmen und sogar ganzen Gemeinden, ihre Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern und unabhängiger von traditionellen Energiequellen zu werden. Die Wartung einer PV-Anlage gewährleistet immer eine maximale Energieausbeute. Zusätzlich spielt auch eine entscheidende Rolle bei der Sicherstellung der Langlebigkeit und der Kostenwirksamkeit der Anlage.

Von der Inspektion und Reinigung der Module bis zur Überprüfung der Elektronik und der Sicherheitssysteme gibt es zahlreiche Aspekte, die bei der Wartung von PV-Anlagen berücksichtigt werden müssen. Eine gut durchgeführte Wartung gewährleistet eine maximale Stromerzeugung, verlängert die Lebensdauer der Anlagen und minimiert ungeplante Ausfallzeiten.

Bedeutung der Wartung von PV-Anlagen

Wobei die Reinigung der Solarmodule zur Effizienzerhaltung beiträgt, zielt die Wartung von PV-Analgen primär auf die Identifizierung und Reparatur von Defekten. Bei gewerblichen Photovoltaikanlagen ist sie nach drei bzw. fünf Jahren Pflicht. Während der Wartung können potenzielle Defekte oder Schäden frühzeitig erkannt werden. Dies ermöglicht es, rechtzeitig Reparaturen durchzuführen, bevor sich die Probleme verschlimmern und größere Ausfallzeiten verursachen. So können auch alle Sicherheitsrichtlinien und Vorschriften der PV-Anlage sowie die Vorgaben einer PV-Versicherung eingehalten werden. Dies reduziert das Risiko von Unfällen und schützt sowohl die Anlagenbetreiber als auch Techniker vor Gefahren. Darüber hinaus werden dadurch die Lebensdauer der gesamten Anlage verlängert und die Garantiebedingungen der Komponentenhersteller eingehalten. Durch eine regelmäßige Wartung erzielen Betreiber eine höhere Effizienz der Anlage. Zudem reduzieren sich die Belastungen und der Verschleiß einzelner Bauteile.

Empfohlene jährliche Wartungsmaßnahmen

Sämtliche gewerblichen Photovoltaikanlagen von CUBE CONCEPTS werden mit einem Fernüberwachungssystem ausgestattet. Es reagiert sofort auf eingehende Fehlermeldungen und einem Leistungsabfall. Trotzdem ist eine jährliche Sichtprüfung und Wartung einer PV-Anlage vor Ort durch einen Fachbetrieb empfehlenswert. Dabei wird das Wechselstromsystem der AC-Seite inklusive der Schutz- und Potentialausgleichsleiter und der Unterverteilungen geprüft. Dazu zählt auch die Kontrolle der Schaltschränke und Wechselrichter, um sicherzustellen, dass sie effizient arbeiten. Auf der DC-Seite werden alle Stränge, Kabelwege, Steckverbindungen, DC-Verteiler (SSM/SMB), Überspannungsableiter und Hauptschalter überprüft. Hauptaugenmerk legt man dabei auf die Verhinderung von potenziellen Leistungsverlusten und die Erkennung von Schmauchspuren durch Lichtbogen. Zusätzlich werden die Modulhalterungen, der Blitzschutz und die PV-Module auf Hotspots oder mechanische Beschädigungen geprüft. So können beispielsweise defekte Zellen durch neue, effizientere Module ersetzt werden.

blank

Messkontrollpflicht nach DIN EN 62446-1 (VDE 0126-23-1)

Neben der empfohlenen Sichtprüfung besteht für netzgekoppelte gewerbliche Photovoltaikanlagen eine Prüfpflicht nach BetrSichV, DGVU V3 und DIN VDE 0105-100, die alle drei bis fünf Jahre stattfinden soll. Diese wurde beispielsweise auch vom Verband deutscher Versicherer (VdS) in seinem Leitfaden VdS 3145 empfohlen und muss nach DIN EN 62446 (VDE 0126-23-1) durchgeführt werden. Dabei werden alle Wechselstromkreise nach DIN VDE 0100-600 geprüft und die niederohmigen Verbindungen von Schutz- und Potenzialausgleichsleitern sowie die Isolationswiderstände gemessen und eine komplette Funktionsprüfung vorgenommen. Ebenso beinhaltet die ausführliche Kontrolle eine Messung des gesamten Gleichstromsystems auf Durchgängigkeit, Polarität, Isolationswiderstand, Leerlaufspannung und Kurzschlussstrom. Auch die Funktionen aller Schalt- und Steuergeräte sowie ein Test aller Schutzeinrichtungen bei Netzausfall und deren korrekte Wiederaufnahme sind sind Bestandteile der Inspektion. Letztendlich unterlaufen dabei auch alle Wechselrichter nach dem vorgeschriebenen Prüfverfahren der Hersteller einen Test. Dabei wird die Abregelungseinheit der PV-Anlage kontrolliert und alle Mess- und Prüfergebnisse nach der Norm VDE 0126-23 dokumentiert.

Kosten & Nutzen der Wartung von PV-Anlagen

Photovoltaikanlagen haben eine lange Lebensdauer, die durch regelmäßige Wartung noch verlängert werden kann. Laufzeiten von mehr als 30 Jahren sind so spielend erreichbar. Über einen Zeitraum von 20 Jahren betragen dabei die Wartungskosten erfahrungsgemäß maximal 1,5 % der ursprünglichen Investition. Durch regelmäßige Inspektionen, Reinigungen und Instandhaltungsmaßnahmen bleibt die PV-Anlage in einem optimalem Zustand. Dies führt zu höheren Erträgen und einer insgesamt nachhaltigen Nutzung der Solarenergie. Investitionen in eine professionelle Wartung sind daher eine lohnende Entscheidung, um die Vorteile der Solarenergie voll auszuschöpfen und einen Beitrag zur Emissionsreduzierung und Umweltschutz zu leisten.

Weitere interessante Beiträge

PV-Stromgestehungskosten im Vergleich - Strommasten

PV-Stromgestehungskosten im Vergleich

Generell dienen die Stromgestehungskosten (Levelized Cost of Electricity, LCOE) dazu, die Kosten verschiedener Energieträger-Technologien miteinander zu vergleichen und die wirtschaftlichste Option zu ermitteln. Die ausschlaggebenden

Weiterlesen »